Anschrift

Amselstraße 22
67742 Lauterecken

Kontakt

 (06382) 9230 0
 (06382) 9230 22
 Mail an Sekretariat

Öffnungszeiten

7:30 Uhr-15:00 Uhr (Mo-Do)
7:30 Uhr-14:30 Uhr (Fr)

Aktuelles aus dem VGL

Wandertag zum Kletterpark in Homburg

Klassen 10a und 7b des Veldenz Gymnasium Lauterecken besuchen Kletterpark in Homburg

 

Der „Fun Forest AbenteuerPark“ in Homburg liegt am Brückweiher im Naherholungsgebiet Jägersburg. Auf einer Fläche von rund zwei Hektar sind über 90 Bäume und 120 Podeste mit 10.000 Meter Stahlseil und Kletterstationen so miteinander verbunden, dass die gut gesicherten Besucher den Park in einer Höhe von 2 bis 15 Meter ablaufen können. Insgesamt stehen dort acht verschiedene Hochseilparcours zur Verfügung.

Die Klassen 10a und 7b des Veldenz Gymnasium Lauterecken besuchten die Kletteranlage am 13. September 2017 im Rahmen des zweimal jährlich stattfindenden Wandertages. Regenschauer und Windböen hielten die Schüler, die den Zielort ihres Ausflugs gegen 8.30 Uhr mit dem Bus erreichten, nicht davon ab, aufmerksam an der Einweisung der Parkmitarbeiter teilzunehmen: Die Betreuer demonstrierten das richtige Anlegen der zuvor verteilten Klettergurte und Helme. Ein Sicherungsseil begleitet die Kletterer die ganze Strecke hindurch, der Gurt wird dort mit Sicherungsleinen über zwei Karabinerhaken eingehängt. Der Park verfügt über acht Parcours verschiedener Schwierigkeitsgrade, nach Farben benannt. Zudem gibt es vier Übungsparcours und einen Kinderparcours; unerfahrenen, wenig geübten Kletterern wird so ein gelungener Einstieg ermöglicht, die ersten Schritte unter der Baumkrone werden mithilfe der Anleitung eines Trainers bewältigt. Auch der erste Parcours „Lila“ eignet sich ideal für den Anfänger durch das Überwinden diverser Herausforderungen. Beim Parcours Nr. 2 „Grün“ ist mehr körperliches Geschick gefragt, ein machbares, dennoch spannendes Erlebnis. Der abenteuerliche Parcours „Gelb“ bereitet bestens auf das Kommende vor: Beim vierten Parcours „Blau“ stellt man Schritt für Schritt, Baum für Baum sein Können unter Beweis – am Ende wartet eine Seilrutschenstraße auf den wagemutigen Kletterer. Wer auch den fünften, schweißtreibenden Parcours „Rot“ - mit Netzeinstieg, Tarzan-Sprung und Snowboard-Rutsche – gemeistert hat, darf sich an das Highlight des Parks wagen: Die Seerutsche. 170 Meter Adrenalin pur – der Kletterer „fliegt“ an einem in 16 Meter Höhe aufgespannten Seil über das Gewässer.

Der anspruchsvolle siebte Parcours „Braun“ fordert diejenigen, die danach die Nerven bewahrt haben, erneut heraus: Bungee-Sprung und Rutsche garantieren einen Hürdenlauf der besonderen Art. An die achte Station, den Piratenparcours, hat sich niemand herangetraut: Allein dort hätte man rund vier Stunden für Riesenpendel, Plankensprung und „Knochenpfad“ benötigt. Die Aufenthaltsdauer im „Fun Forest Park“ war jedoch begrenzt; die Siebt- und Zehntklässler sowie die anwesenden Lehrkräfte Herr Hemmer, Frau Genschow, Frau Motsch, Herr Bertram und Herr Pick nahmen schließlich im gemütlichen Hüttenrestaurant auf dem Gelände mit Blick auf den See Speisen und Getränke zu sich und ließen den aufregenden Morgen in trauter Runde und anheimelndem Ambiente entspannt ausklingen, bevor sie die Heimreise antraten.

Der Ausflug stieß allseits auf positive Resonanz; die Kletterparcours im „Fun Forest“ hatten den Schülern nicht nur viel Freude bereitet und die Gemeinschaft durch gemeinsam bewältigte Abenteuer gestärkt: Der Aufenthalt ermöglichte den Kindern und Jugendlichen auch einen schon teilweise verlorenen Bezug zur Natur zurückzugewinnen und so ein Bewusstsein für den Erhalt einer intakten Umwelt zu entwickeln.